Blog

Bergamasker von kurz bis lang und klein bis groß

eine superschöne Bildergalerie vom Bergamasker Treffen 2015 

Fotos veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Sabine Jacobs
https://www.binesfotoseite.de/

Text: Melanie Wiers 

Bergamasker Treffen sind was ganz besonderes.
Unser erstes Treffen war in der Lüneburger Heide. Birbo war da 3 Jahre alt.
Wir kannten niemanden, als wir da ankamen. Aber wie herzlich wir in die
Bergi Gemeinschaft aufgenommen wurden, war toll. Wir fühlten uns gar
nicht fremd,
wir gehörten gleich dazu und hatten ein tolles Wochenende mit tollen
Menschen. Denn nicht nur die Bergamasker Hunde sind was ganz besonderes,
auch ihre Menschen sind ganz besonders.
Und Birbo war die ganzen Tage in Aktion. Wir brauchten nicht auf ihn
aufpassen, er hat auf dem Platz getobt und gespielt. Die Söhne von 2
Paaren haben viel Fußball gespielt und Birbo war immer am Ball. Und wir
haben mit den anderen Bergi leuten, gefachsimpelt, gequatscht und
Freunde gefunden. Es war so schön, das wir im nächsten Jahr sogar 1000km
Fahrt auf uns nahmen um zum nächsten Treffen zu fahren. Es ist schön,
die Freunde wieder zu sehen. Und die tollen Hunde. So viele Bergamasker
im Rudel und alle laufen frei und ohne viel Stress.
Dimbas erstes Treffen hatte sie mit einem 3/4 Jahr. Und unsere kleine
Schüchterne wurde richtig selbständig. Sie ging einfach mit ihrer
Freundin Asra und deren Menschen spazieren, ohne uns. Oder andere
begleitete sie ins Ferienhaus. Ich wußte ja, die anderen passen schon
auf und Dimba ist ja nie alleine gegangen. Birbo war schon in dem Alter,
wo er sagte, macht was ihr wollt, ich will meine Ruhe haben“. Und so lag
er immer in unserer Nähe.
Bergamasker Treffen sind was ganz besonderes.

3 Comments

  1. Melanie Wiers says:

    Bergamasker gibt es in vielen verschiedenen Varietäten. Lang gezottelt, kurz geschnitten, Schwarz, Merle in vielen Grautönen. Aber eines haben alle gleich, ihren wundevollen Charakter.

  2. Susanna Batteiger -Ege says:

    Das sind einfach wunderbare Bilder. Wir selber haben seit knapp 2 Jahren einen merlefarbenen Rüden aus Asca, der Hündin von Corinna. Wir sind also noch nicht soooo lange Liebhaber dieser wunderbaren Rasse. Aber dafür jetzt mehr als überzeugt. Unser Sam-Arlecin ist ein Clown, ein Schatz, ein aufmerksamer Wächter unseres Hauses, ein prima Reitbegleithund, ein Hund der mit behinderten und nicht behinderten Kindern grundehrlich und liebevoll umgeht, der unseren Kater in den Wahnsinn treibt, der immer noch nicht kapiert hat, dass Krähen fliegen können, der jeden in der Familie heiß und innig liebt (manche allerdings ein ganz kleines bischen mehr), der mit anderen Hunden souverän und höflich umgeht, der noch nie Streit gesucht hat, der für jeden Blödsinn zu haben ist, der jedes Wetter so nimmt wie es ist, Hauptsache dabei, und der jetzt seit 4 Monaten bei seiner Ausbildung zum Rettungshund (Fläche und Trümmer) zeigt, was wirklich in ihm steckt. Kurz diese Rasse ist der Wahnsinn und wir sind unglaublich dankbar, dass wir so ein Goldstück unser eigen nennen dürfen.

    1. DagmarMetzner says:

      Hallo liebe Susanna, vielen Dank für Deine Post. Wir würden uns auch sehr freuen über Fotos von Sam und wenn Du magst, auch über einen Blogbeitrag über die Ausbildung von Sam zum Rettungshund. Ich finde das mega interessant und bewundernswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.