Blog

Florina und die Ostereier

Florina und die Ostereier

Text und Foto von: Annette Rüter-Dörre

Ich heiße Florina und esse für mein Leben gerne Eier, in jeder Form: gekocht, roh, gerne
auch als Rührei. Da bin ich nicht wählerisch. Wenn ich ehrlich bin, habe ich sogar schon
einmal den halb abgeräumten Frühstückstisch nach Eierresten untersucht. Ich habe aber
nur ein paar Schalen gefunden, wobei ich leider auch noch auf frischer Tat ertappt wurde.
Eier gibt’s jedenfalls viel zu selten für mich, meine ich.
Aber in der vergangenen Woche passierten interessante Dinge:
Es begann damit, dass der Briefträger ein Paket brachte, das appetitlich roch. Das lag wohl
daran, dass besonders aussehende gekochte Eier darin waren, von denen ich sogar eins
abbekommen habe. Lecker!
Zum Wochenende hin begann meine Familie damit, unter meiner genauen Beobachtung,
ständig mit Eiern herumzuhantieren. Sie wurden in Riesentöpfen gekocht, in Farben
getaucht, bemalt und mir schließlich in einem Korb vor die Nase gestellt. Aber ich durfte
keines daraus nehmen.
Am darauffolgenden Sonntag liefen dann plötzlich alle wie verrückt im Garten herum, um
die bunten Eier, die zuvor noch in dem Korb lagen, zu suchen und zu finden. Und wieder
durfte ich nur zusehen.
Später saßen dann alle auf der Terrasse am Frühstückstisch, haben die Eier kaputt
gemacht und aufgegessen. Ich habe sie genau beobachtet und… ging leer aus.
Aber dann kam das Highlight des Tages: Ich wurde im Garten auf die Suche geschickt. Und
was glaubt ihr, habe ich gefunden? Gepellte, gekochte Eier, nur für mich allein.
Mit einem großen Happs habe ich sie aufgegessen.
Fand ich echt toll und lecker!
Frohe Ostern wünscht Euch Florina

1 Comment

  1. Hannelore Bilz says:

    Hallo ! Das ist schön und niedlich geschrieben . Das ist bestimmt selten das einem Hund , die Eier schmecken !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.